Die Stiftung für Gerechtigkeit und die Integrität der papuanischen Völker (YKKMP) hat einen neuen Bericht mit aktualisierten Informationen zur Situation im Landkreis Nduga veröffentlicht. Seit Beginn der weitreichenden Sicherheitsoperation am 4. Dezember 2018 dürfen Journalisten, Menschenrechtsverteidiger und Beobachter von außen nicht in die Region reisen. Die Zahl der zivilen Opfer nimmt zu, während die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen indonesischen Sicherheitskräften und der...

Am 16. März 2019 traf der Stadtteil Sentani bei Jayapura in der Provinz Papua aufgrund heftiger Regenfälle eine Sturzflut. Einige Stunden später ereignete sich in der Stadt Jayapura ein separater Erdrutsch. Bisher wurden mindestens 105 Menschen getötet, die Zahl der Todesopfer steigt weiter an. Über 150 Menschen wurden verletzt und mehr als 9500 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Über 70 Menschen werden noch vermisst.

Die Sturzflut traf das Wohngebiet gegen 21:30 Uhr ostindonesischer Zeit...

Das Verfahren gegen den polnischen Staatsbürger Jakub Fabian Skrzypski und den papuanischen Angeklagten Simon Magal hat am 14. Januar 2019 vor dem Bezirksgericht in Wamena, Jayawijaya Regency in der Provinz Papua, begonnen. Beide Männer wurden wegen Verrats (Artikel 53 des indonesischen Strafgesetzbuches KUHP), wegen des Versuchs einer Straftat (Art. 55 KUHP) und wegen Begehung, Anordnung oder Teilnahme an einer Straftat (Artikel 107 KUHP) angeklagt. Der Prozess wurde zweimal verschoben, weil...

Pressemitteilung des Weltkirchenrates unter dem Titel: Menschenrechte und Religionsfreiheit - Schwerpunkte beim Besuch der Delegation

Eine ökumenische Delegation, vom Weltrat der Kirchen koordiniert, besuchte vom 15. – 22. Februar Indonesien, einschließlich der beiden Provinzen Papua und Papua-West. Fünf Menschenrechts-Institutionen der Vereinten Nationen hatten in den letzten Wochen in einer gemeinsamen Erklärung auf zunehmende Gewalt und Diskriminierung der indigenen Papua-Bevölkerung...

Im Bezirkspolizeirevier von Jayawijaya hat die Polizei bei dem Verhör eines mutmaßlichen Handydiebs eine lebendige Schlange benutzt.

Ein Video, das seit dem 10. Februar 2019 vielfach über soziale Medien verbreitet wurde, zeigt, wie der Mann verängstigt schreit, während eine über zwei Meter lange Schlange um sein Oberkörper liegt. Seine Hände sind mit Kabelbindern hinter seinem Rücken gefesselt und er windet sich panisch auf dem Boden. Ein Polizist befragt ihn, im Hintergrund ist Gelächter zu...

Eine Koalition von Menschenrechtsorganisationen und Menschenrechtsanwälten aus Papua hat aufgrund der rechtswidrigen Festnahme und anschließender Anklage wegen angeblicher Verbrechen von drei Aktivisten des West Papua National Committee (KNPB) beim Amtsgericht in Timika eine Voruntersuchung beantragt. Am 31. Dezember 2018 hatten gemeinsame Sicherheitskräfte das KNPB-Büro in Timika gestürmt und sechs KNPB-Aktivisten verhaftet, die einen Gottesdienst organisiert hatten. Am 7. Januar 2019 wurden...

Am 27. November 2018 hat die indonesische Generalstaatsanwaltschaft die Akten von neun mutmaßlichen Menschenrechtsverletzungen erneut an die Nationale Menschenrechtskommission (KOMNAS HAM) zurückgeschickt. Die Fälle wurden von KOMNAS HAM untersucht und wiederholt der Generalstaatsanwaltschaft zur weiteren Bearbeitung vorgelegt. Zu den Fällen zählen zwei schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in Westpapua, nämlich die Fälle in Wamena (4. April 2003) und Wasior (13. Juni 2001). Die...

Menschenrechtsverteidiger und lokale Medien haben über ein weiteres repressives Vorgehen gegen das Westpapua-Nationalkomitee (KNPB) berichtet. Das KNPB ist eine politische Bewegung, die das Recht auf politische Selbstbestimmung für Westpapua durch ein Unabhängigkeitsreferendum fordert. Die Organisation ist landesweit vernetzt und organisiert Gottesdienste und friedliche Demonstrationen. Sie gehört zu den zivilgesellschaftlichen Gruppen Papuas, die einem hohen Maß an Kriminalisierung und...

Auf der Internetplattform Youtube wurden im Dezember 2018 zwei neue Videos veröffentlicht, die neue Einblicke in die Situation in der Region Nduga geben, wo bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen dem indonesischen Militär und der Nationalen Befreiungsarmee Westpapuas (TPN-PB) zu einer hohen Zahl von Opfern unter Zivilisten geführt hatten. Bisher beschränken Sicherheitskräfte den Zugang zu dem Gebiet strikt - erste Informationen über die Opfer und die aktuelle Situation in Nduga bleiben...

Der 19. Dezember 1961 ist ein historisches Datum in Indonesien - an diesem Tag startete die indonesische Armee die Trikora-Operation, eine Militäroffensive mit dem Ziel, das ehemalige Kolonialgebiet niederländisch-Neuguinea zu erobern und zu annektieren. In verschiedenen Städten Indonesiens organisierten indigene Papua- und Pro-Papua-Aktivisten am 19. Dezember 2018 friedliche Gedenkfeierlichkeiten. In verschiedenen Städten reagierten die Sicherheitskräfte mit Massenverhaftungen oder zerstreuten...

Die Sprecherin des Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) der Vereinten Nationen verurteilte die Massenverhaftungen, bei denen Demonstranten in verschiedenen Teilen Indonesien festgenommen wurden weil sie an Veranstaltungen zum Gedenken an den 1. Dezember teilnahmen. Viele indigene Papuas feiern den Tag als ihren Nationalfeiertag.

Mehr als 500 Aktivisten wurden am Anfang des Monats in Gewahrsam genommen – auch wenn sie später wieder freigelassen wurden.

Sprecherin Ravina Shamdasan (siehe...


Nachdem Mitglieder der bewaffneten Unabhängigkeitsbewegung West Papuas (TPN-PB) am 2. Dezember 2018 einen Anschlag auf eine Gruppe von Bauarbeitern verübten (http://westpapuanetz.de/aktuelles/1494-gewalt-eskaliert-nach-angriff-mit-bis-zu-31-toten-im-hochland), verschärft sich die Situation im abgelegenen Landkreis Nduga. Neusten Medienberichten zu Folge wurden bei dem Angriff 15 Bauarbeiter und ein indonesischer Soldat getötet. Am 3. Dezember 2018 sollen TPN-PB-Kämpfer erneut einen...

In Westpapua ist die Gewalt eskaliert, nachdem bei Nduga im Hochland Westpapuas am 2. Dezember 2018 bis zu 31 Menschen erschossen worden sind.

Die Nationale Befreiungsarmee Westpapuas (TPNPB), eine bewaffnete Gruppe der Unabhängigkeitsbewegung, hat die Verantwortung für den Angriff übernommen, aber es gibt unterschiedliche und teils widersprüchliche Versionen der Ereignisse seitens der indonesischen Behörden.

Zuvor hatte es Massenverhaftungen hunderter Demonstranten gegeben, die an den...

Eine Gruppe von Menschenrechtsverteidigern drehte  einen Film zur Aufarbeitung des Bloody Paniai Falls vom 7. und 8. Dezember 2014 in Enarotali. Der Kurzfilm mit dem Titel Justice for Murdered Children (Gerechtigkeit für ermordete Kinder) ist Teil der Make West Papua Safe Kampagne und berichtet über die Ermordung von fünf Schulkindern durch die indonesische Polizei und das indonesische Militär. Dort werden die Väter der Kinder und deren Streben nach Gerechtigkeit inmitten der kontinuierlichen...

The Juice Media ist ein australisches Film- und Medienunternehmen, das zeitgenössische politische und soziale Satire produziert. Ihr neuestes Video ist eine Persiflage eines Werbespots für Tourismus in Westpapua. In gut zweieinhalb Minuten wird anschaulich die brutale Geschichte der Unterdrückung der indigenen Bevölkerung Westpapuas sowie das aktive Wegschauen internationaler Regierungen insbesondere der australischen Regierung gezeigt. Finanzielle Unterstützung in Millionenhöhe für das...

Die Polizei von Jayapura hat am 19. November 2018 eine friedliche Versammlung im Studentenwohnheim Pegunungan Bintang in der Wohngegend Perumnas III im Stadtteil Waena aufgelöst. Die Versammlung wurde vom Westpapua-Nationalkommittee (KNPB) anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums organisiert. Die Online-Nachrichtenagentur Suara Papua berichtete, dass 150 Mitglieder der Ordnungskräfte (DALMAS) um 10:15 Uhr die Versammlung gewaltsam auflösten. 107 KNPB-Aktivisten wurden verhaftet und vorübergehend...

Der polnische Staatsbürger Jakub Fabian Skrzypski (39), der von der Polizei als Journalist bezeichnet wird und am 26. August 2018 in Jayawijaya verhaftet wurde, könnte strafrechtlich verfolgt werden. Der Sprecher der Regionalpolizei Papua (Polda Papua), Ahmad Mustofa Kamal, erklärte in einem Interview mit der unabhängigen Medienplattform "Tabloid Jubi", dass Skrzypski gegen die Artikel 55, 106 und 110 des indonesischen Strafgesetzbuchs KUHP, wo es unter anderem um Landesverrat geht, verstoßen...

Laut Berichten örtlicher Menschenrechtsverteidiger hat die Polizei in Lanny Jaya im Hochland Westpapuas eine Operation gestartet, um zwei lokale Anführer des bewaffneten Widerstands (TPN PB) namens Enden Wanimbo und Purom Wenda zu verhaften. Den Informationen zufolge wurden am 7. November 2018 im Dorf Popome im Bezirk Balingga gemeinsame Sicherheitskräfte stationiert. Die Operation wurde von verschiedenen lokalen Nachrichtenagenturen bestätigt und steht im Zusammenhang mit der Tötung eines...

Das Büro für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (JPIC) der Papua-Tabernakel-Kirche (KINGMI Papua) hat die außergerichtliche Tötung eines papuanischen Theologiestudenten im Dorf Waroki in Nabire dokumentiert. Am 22. Oktober 2018 um 20.00 Uhr verließ Daud Ayomi (27 Jahre) sein Haus mit dem Motorrad, um Wasser zu kaufen. An der Kreuzung standen vier Angehörige des Militärs in Zivilkleidung. Als Daud Ayomi an der Gruppe vorbeifuhr, zog einer der Soldaten plötzlich seine Waffe und...

Die 'Allianz für Demokratie' in Makassar hat eine Erklärung veröffentlicht, der zu Folge Polizeibeamte (POLRESTABES Makassar) vier Männer verhaftet und misshandelt haben sollen nachdem diese eine friedliche Veranstaltung zur Menschenrechtslage in Westpapua besucht hatten. Die Veranstaltung fand am 13. Oktober 2018 in einem Studentenwohnheim in der Pasewang-Straße in Makassar, in der Provinz Süd-Sulawesi statt. Im Wohnheim wohnen größtenteils Studierende aus Westpapua. Die Allianz berichtet...