Die 'Allianz für Demokratie' in Makassar hat eine Erklärung veröffentlicht, der zu Folge Polizeibeamte (POLRESTABES Makassar) vier Männer verhaftet und misshandelt haben sollen nachdem diese eine friedliche Veranstaltung zur Menschenrechtslage in Westpapua besucht hatten. Die Veranstaltung fand am 13. Oktober 2018 in einem Studentenwohnheim in der Pasewang-Straße in Makassar, in der Provinz Süd-Sulawesi statt. Im Wohnheim wohnen größtenteils Studierende aus Westpapua. Die Allianz berichtet, dass gegen 16.30 Uhr ein Dutzend Beamte in Zivil den Vorhof des Wohnheims betraten, Banner und Plakate entfernten und sagten, dass die Studenten keine Erlaubnis für die Veranstaltung erhalten hätten. Um 19.00 Uhr begannen die Studenten, selbst verfasste Gedichte, Reden sowie Musik- und Comedy-Aufführungen zu präsentieren, während rund 20 uniformierte Polizisten die Veranstaltung vor dem Gelände des Wohnheims aufmerksam beobachteten. Vier Geheimdienstmitarbeiter verfolgten die Diskussion und die Aufführungen im Innenhof des Wohnheims. Um 22.00 Uhr forderte die Polizei, den Veranstaltungsplan zu beschleunigen, mit der Begründung, öffentliche Veranstaltungen seien nach 22.00 Uhr nicht erlaubt. Die Organisatoren beendeten daraufhin die Veranstaltung um 22.05 Uhr.

Nach der Veranstaltung sollen Mitglieder der örtlichen Polizei drei Studenten und einen Aktivisten mit den Namen Amri, Wildan, Fahri und Imam, die an dem friedlichen Ereignis teilgenommen hatten, willkürlich festgenommen und anschließend misshandelt haben. Sie wurden vorübergehend in einem Streifenwagen der Polizei festgehalten. Ein Polizist richtete seine Waffe auf Amris Hals und zwang ihn mit vorgehaltener Waffe, seine Kleidung auszuziehen. Der Polizist schlug ihn daraufhin auf den Kopf und nahm ihm sein Handy und seine Tasche weg, bevor er ihn zum Polizeiwagen schleppte. Die Polizeibeamten zerrten Wildan gewaltsam in den Streifenwagen und schlugen ihm dabei ins Gesicht. Fahri wurde willkürlich auf dem Parkplatz des Wohnheims verhaftet. Polizeibeamte schlugen ihn auf den Kopf und zerrten ihn gewaltsam zum Polizeifahrzeug. Unterdessen verhafteten Polizeibeamte Imam im Inneren des Wohnheims und schleiften ihn zum Streifenwagen. Ein Offizier schlug ihm dabei in den Bauch. Imam überkam darufhin an starke Übelkeit. Die Polizei versuchten einen weiteren Teilnehmer namens Atu festzunehmen, während dieser die Verhaftungen und Misshandlungen filmte. Atu fiel zu Boden, als Polizisten versuchten, ihn aus dem Wohnheimgelände zu ziehen. Ein Offizier trat ihn, als er auf dem Boden lag. Es gelang den Studenten jedoch die Polizisten daran zu hindern, Atu aus dem Wohnheim zu zerren. Alle festgenommenen Teilnehmer wurden um 0.10 Uhr freigelassen.