Das Papuanische Rechtshilfeinstitut (LBH Papua) hat die indonesische Regierung aufgefordert, über das Indonesische Rote Kreuz (PMI) dringende Maßnahmen zu ergreifen, um den Opfern der Binnenvertreibung in mehreren Regionen Westpapuas humanitäre Hilfe zu leisten. Die Erklärung folgte auf die jüngsten Ausbrüche bewaffneter Gewalt im Landkreis Mimika, die Anfang März 2020 die Vertreibung von über 1.500 indigenen Papua aus dem Distrikt Tembagapura verursachten. Die interne Vertreibung von...

Nach lokalen Berichten hat das Coronavirus Westpapua erreicht. Am 26. März 2020 konnten die örtlichen Krankenhäuser in den papuanischen Städten Merauke, Jayapura und Biak sieben Fälle von COVID-19 feststellen. Die Patienten waren zwischen 21 und 51 Jahre alt und sie alle waren vor kurzem von Reisen nach Jakarta oder anderen Städten in Westindonesien zurückgekehrt. Die lokalen Regierungen reagierten sofort und ergriffen verschiedene Maßnahmen, um die schnelle Verbreitung des Virus zu...

Im dritten Quartal 2019 ging das Wirtschaftswachstum in Indonesien aufgrund rückläufiger Exporte und Investitionen auf 4,97 Prozent zurück – so niedrig wie noch nie in den vergangenen drei Jahren. Präsident Jokowi reagierte mit einem Gesetzespaket, welches er das Omnibusgesetz für die Schaffung von Arbeitsplätzen nannte. Das Omnibusgesetz soll die Wirtschaft Indonesiens neu ankurbeln. Wirtschaftsvertreter und Investoren sind der Meinung, dass es in Indonesien zu viele Gesetze und bürokratische...

Sieben Monate ist es her seitdem Anhänger nationalistischer Organisationen auf Studenten aus Westpapua in den javanischen Städten Malang und Surabaya angriffen. Die Polizei ging trotz rassistischer Parolen und Gewalt gegen die Studenten nicht gegen die nationalistischen Gruppierungen vor, was in den Städten Westpapuas Massendemonstrationen gegen Rassismus und Ausschreitungen zur Folge hatte. Die Allianz der Studenten Papuas (AMP) berichtete nun von einem weiteren Vorfall aus der Stadt Ambon in...

Der bewaffnete Konflikt in Westpapua hat sich in den letzten Wochen bedeutend verschärft. Bewaffnete Zusammenstöße zwischen indonesischen Sicherheitskräften und der Nationalen Befreiungsarmee Westpapuas (TPN PB) wurden aus den Landkreisen Nduga, Pegunungan Bintang, Kerom und Mimika gemeldet. Mehrere Sicherheitskräfte wurden bei den Feuergefechten getötet. In Mimika fanden wiederholte Schusswechsel in verschiedenen Teilen des Landkreises statt - daraufhin flohen über 1.500 indigene Amungme aus...

Am 24. Februar 2020 wurden die neuen Abgeordneten des Lokalparlaments im Landkreis Nduga offiziell in ihr neues Amt eingesetzt. Die Abgeordneten veranstalteten daraufhin am 26. Februar 2020 einen öffentlichen Dankgottesdienst mit traditionellem Erdofen in der Ortschaft Kenyam. Viele Menschen aus umliegenden Bezirken in Nduga waren zu dem öffentlichen Ereignis gekommen. Die Feierlichkeiten wurden jedoch von einem bewaffneten Zusammenstoß zwischen Mitgliedern der Nationalen Befreiungsarmee...

Dieser Artikel gibt einen Überblick über eine Reihe von Gerichtsprozessen nach den papuaweiten Anti-Rassismus-Protesten zwischen Ende August und Ende September 2019, welche eine Welle der Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern und politischen Aktivisten nach sich zog. Zuvor hatte das Westpapua-Netzwerk zwei Artikel zum Verlauf der Gerichtsverfahren zwischen Mitte Dezember 2019 und Anfang Februar 2020 auf der WPN Webseite veröffentlicht (Erste Zusammenfassung, erstes Update). Dieser...

Polizeibeamte haben versagt den LKW-Fahrer Yus Yunus während einer Konfrontation am 23. Februar 2020 im Landkreis Dogiyai zu beschützen. Der Vorfall wurde angeblich durch einen vorhergehenden Verkehrsunfall auf der Trans-Papua Straße im Dorf Ekimani, Bezirk Kamu, ausgelöst. Bei dem Unfall starb ein Anwohner namens Demianus Mote. Polizeibeamte der Bezirkspolizei Kamu waren am Unfallort, schafften es aber nicht Yus Yunus in einer Konfrontation mit einer Gruppe von Anwohnern zu beschützen. Ein...

Die Unruhen während Papua-weiten Anti-Rassismus Protesten zwischen August und September 2019 waren eines der prägnantesten Ereignisse im Jahr 2019. Das Westpapua Netzwerk hat eine Liste aller Opfer zusammen gestellt die bei der Serie von gewalttätigen Vorfällen ums Leben gekommen sind. Ausbrüche von ethnischer Gewalt zwischen indigenen Papuas und Migranten, sowie gewalttätiges Einschreiten von Sicherheitskräften bei Demonstrationen hatten in weniger als einem Monat insgesamt 59 Todesopfer...

Seit Ende Dezember 2019 findet im Landkreis Intan Jaya ein Militäreinsatz statt. Menschenrechtsverteidiger berichteten kürzlich, dass der indigener Anführer Kayus Sani und ein elf-jähriger Grundschüler namens Melki Tipagau (siehe Bild links) von Sicherheitskräften im Dorf Yoparu, Bezirk Sugapa, getötet wurden. Melki Tipagaus Mutter, Malopina Sani (31 Jahre alt), und die zwölf-jährige Martina Sani erlitten bei dem Vorfall Schusswunden. Melki Tipagau und Kayus Sani wurden am 19. Februar 2020 im...

Die Nationale Menschenrechtskommission in Indonesien (Komnas HAM) hat den so genannten „Paniai Fall“ offiziell als schwerwiegende Menschenrechtsverletzung eingestuft. Im Dezember 2014 hatten Sicherheitskräfte in der Kleinstadt Enarotali das Feuer auf eine Gruppe indigener Papuas eröffnet und dabei mehrere Demonstranten getötet und verletzt. Während einer internen Plenarsitzung am 3. Februar 2020 diskutierte Komnas HAM die Ergebnisse einer fünfjährigen Ermittlung. Die Experten kamen zu dem...

Dieser Artikel gibt einen Überblick über eine Reihe von Gerichtsprozessen nach den papuaweiten Anti-Rassismus-Protesten zwischen Ende August und Ende September 2019, welche eine Welle der Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern und politischen Aktivisten nach sich zog. Zuvor hatte das Westpapua-Netz eine erste Zusammenfassung der Gerichtsprozesse zwischen Mitte Dezember 2019 und dem 22. Januar 2020 auf er Webseite veröffentlicht. Dieser Artikel fast die wichtigsten Entwicklungen in den...

Seit 6. Januar 2020 findet am Bezirksgericht von Zentral-Jakarta ein Gerichtsverfahren gegen einen Angeklagten im Tötungsfall mehrerer Bauarbeiter im Landkreis Nduga statt. Die Gruppe von Arbeitern wurde von Mitgliedern der bewaffneten Widerstandsbewegung TPN PB Anfang Dezember 2018 entführt und anschließend hingerichtet. Bei dem Angeklagten handelt es sich um Mispo Gwijangge, einem indigenen Papua aus dem Landkreis Nduga. Er ist wegen Beihilfe zum Mord unter Artikel 340 in Verbindung mit...

Beamte der Einheit für Internetkriminalität der Regionalpolizei Papua (Polda Papua) haben einen 28-jährigen Studenten in der Stadt Nabire verhaftet. Melianus Duwitau hatte Medienberichten zu Folge einen Beitrag auf seiner Facebook Seite veröffentlicht.  In dem Beitrag hatte er Aussagen des Polizeichefs, Paulus Waterpauw, als Falschnachrichten bezeichnet. Waterpauw hatte in Medieninterviews behauptet, dass es sich bei dem Todesopfer während einer Schießerei zwischen Militär und der bewaffneten...

Nachdem zwei Angehörige des Militärs am 17. Dezember 2019 von Mitgliedern der bewaffneten Widerstandsbewegung TPN PB im Landkreis Intan Jaya getötet wurden, hat die Armee einen groß angelegten Militäreinsatz in Intan Jaya gestartet. Das Büro für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung der Allerheiligenkirche in Papua (Kingmi Papua) berichtete von weiteren bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen indonesischen Militäreinheiten (TNI) und TPN PB am 26. Januar 2020 im Bezirk Sugapa. Bei...

Drei Personen, die wegen rassistischer Hassreden und Beleidigung papuanischer Studenten in Surabaya angeklagt waren, sind für schuldig befunden worden. Alle Urteile waren jedoch niedriger als die vom Staatsanwalt vorgeschlagenen Strafen. Die Strafen für die ehemalige Parlamentskandidatin der konservativen Partei "Gerindra", Tri Susanti und Syamsul Arifin, ein Mitglied der Einheit der Polizei für öffentliche Ordnung (Satpol PP), waren im Vergleich zu den gesetzlichen Höchststrafen, die in den...

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Prozesse im Zusammenhang mit den papuaweiten Anti-Rassismus-Protesten zwischen Ende August und Ende September 2019 sowie die anschließende Welle der Kriminalisierung von Menschenrechtsverteidigern und politischen Aktivisten. Außerdem berichten wir über die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit den Anti-Rassismus-Unruhen zwischen Mitte Dezember 2019 und dem 22. Januar 2020.

Laut dem Generalsekretär des Nationalen Rates indonesischer Anwälte...

Die International Coalition for Papua und das Westpapua-Netzwerk haben einen neuen Bericht mit dem Titel "Human Rights and Conflict Escalation in West Papua" veröffentlicht. Der Bericht gibt einen umfassenden Überblick über die Menschenrechts-, Konflikt- und Entwicklungssituation in einer der oft vergessenen Konfliktregionen der Welt.

Der gemeinsame Bericht zeigt, wie Menschenrechtsverletzungen und bewaffnete Konflikte in Westpapua ein bisher kaum gesehenes Ausmaß erreicht haben. Westpapua...

Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit Mitglieder der Nationalen Befreiungsarmee Westpapuas (TPN-PB) eine Gruppe von Straßenarbeitern in der Hochlandregion Nduga töteten. Am 6. Januar 2020 wurde vor dem zentralen Bezirksgericht von Jakarta ein Prozess gegen Mispo Gwijangge eingeleitet. Der Angeklagte stammt aus dem Dorf Suwenem im Bezirk Yigi, Landkreis Nduga, wo er seinen Eltern bei der Arbeit in der Landwirtschaft half. Polizeibeamte verhafteten Mispo Gwijangge und zwei weitere Verdächtige am...

Am 12. April 2019 reichte eine Gruppe von Vertretern der papuanischen Zivilgesellschaft, der Tabernakelkirche Papuas (KINGMI Papua) und der Organisation ‚Solidarität für Frauen Papuas‘ (SPP) beim indonesischen Verfassungsgericht offiziell einen Antrag auf Annullierung bestimmter Paragraphen im Gesetz Nr. 12 aus dem Jahr 1969 über die damalige Bildung der Autonomieprovinz Irian Barat (heute bestehend aus den Provinzen Papua und Papua Barat) ein. Die Antragsteller argumentierten, dass die Teile...