Seit Ende Dezember 2019 findet im Landkreis Intan Jaya ein Militäreinsatz statt. Menschenrechtsverteidiger berichteten kürzlich, dass der indigener Anführer Kayus Sani und ein elf-jähriger Grundschüler namens Melki Tipagau (siehe Bild links) von Sicherheitskräften im Dorf Yoparu, Bezirk Sugapa, getötet wurden. Melki Tipagaus Mutter, Malopina Sani (31 Jahre alt), und die zwölf-jährige Martina Sani erlitten bei dem Vorfall Schusswunden. Melki Tipagau und Kayus Sani wurden am 19. Februar 2020 im Dorf Bulapa, Bezirk Sugapa, beigesetzt. Eine forensische Untersuchung der Körper wurde nicht durchgeführt. Drei Wochen zuvor hatten Mitglieder des Militärs Berichten zu Folge einen Zivilisten erschossen und einen acht-jährigen Jungen bei einem Schusswechsel im Bezirk Sugapa am 26. Januar 2020 verletzt. Kayus Sani hatte bei dem Vorfall bereits eine Schusswunde am Unterschenkel erlitten.

Nach derzeitigen Angaben kamen Mitglieder des Militärs und der Polizei am 18. Februar 2020 ins Dorf Yoparu. Augenzeugen berichteten, dass die Sicherheitskräfte zwischen 3.00 und 9.00 Uhr morgens mehrere Häuser durchsuchten und dabei wiederholt Schüsse in Mitten der Siedlungen abfeuerten. Alle vier Opfer befanden sich angeblich in ihren Häusern als sie von Kugeln getroffen wurden.

Der XVII Cenderawasih Militär Kommandant Kolonel Eko Daryanto, behauptete in einem Interview, dass seine Männer den Leichnam eines achtzehn-jährigen Widerstandskämpfers bei dem Einsatz gefunden hätten. Er soll eine Waffe mit sich geführt haben, so Daryanto. Die Nationale Befreiungsarmee West Papuas (TPN PB) stritt ab, dass Melki Tipagau ein TPN PB Kämpfer gewesen sein soll. Daryantos Aussage widerspricht auch den Angaben des Gemeindepfarrers und des Schulleiters der Grundschule im benachbarten Dorf Bilogay. Beide Opfer sollen jünger als 16 Jahre sein und die sechste Klasse der christlichen Grundschule in Bilogay besucht haben.

Tabelle der Opfer

Nr.

Name

Alter

Zusätzliche Informationen

1

Kayus Sani

51 Jahre

Starb in Folge von Schussverletzungen in der Brust und an der Hand

2

Melki Tipagau

11 Jahre

Starb in Folge von Schussverletzungen am Kopf und rechten Bein

3

Malopina Sani

31 Jahre

Erlitt eine Schussverletzung an der Hand und wurde in Yoparu medizinisch versorgt

4

Martina Sani

12 Jahre

Erlitt eine Schussverletzung am linken Fuß und wurde ins öffentliche Krankenhaus in Timika zur weiteren Behandlung gebracht