Polizeibeamte haben versagt den LKW-Fahrer Yus Yunus während einer Konfrontation am 23. Februar 2020 im Landkreis Dogiyai zu beschützen. Der Vorfall wurde angeblich durch einen vorhergehenden Verkehrsunfall auf der Trans-Papua Straße im Dorf Ekimani, Bezirk Kamu, ausgelöst. Bei dem Unfall starb ein Anwohner namens Demianus Mote. Polizeibeamte der Bezirkspolizei Kamu waren am Unfallort, schafften es aber nicht Yus Yunus in einer Konfrontation mit einer Gruppe von Anwohnern zu beschützen. Ein Video welches während des Ereignisses aufgenommen wurde, zeigt wie Yus Yunus vergeblich Schutz hinter einem bewaffneten Beamten des Sonderkommandos Brimob sucht, als mehrere Angreifer ihn mit Stöcken und Steinen am Kopf attackieren. Yus Yunus erlag kurz darauf seinen schweren Verletzungen.

 

Nach Angaben verschiedener Medien hatte Yus Yunus den Unfall bei der Polizeiwache in Kamu gemeldet. Eine Gruppe Polizeibeamter kehrte daraufhin mit Yus Yunus zum Unfallort zurück, um den Fall aufzunehmen. Das Video legt offen wie die Polizeibeamten mit der Situation vollkommen überfordert sind. Vergeblich versuchen die Beamten die verärgerten Anwohner zu beruhigen ohne diesen jedoch die Waffen abzunehmen oder Maßnahmen zum Schutz von Yus Yunus zu ergreifen. Yus Yunus fällt zu Boden nachdem er von mehreren Angreifern am Kopf getroffen wird. Er bleibt regungslos liegen. Trotzdem treten und schlagen einige Angreifer weiterhin mit Stöcken auf Yus Yunus ein, ohne dass die Beamten energisch einschreiten oder ihn in Sicherheit bringen. Einige Beamte filmen die Angriffe ohne ihren Kollegen zu Hilfe zu kommen.

Die Regionalpolizei in Papua (Polda Papua) hat inzwischen ein Ermittlungsteam nach Dogiyai entsandt um den Vorfall zu untersuchen. Polda Papua Chef Paulus Waterpauw gab in einem Interview an, dass das Team die genauen Umstände des Unfalls sowie die Täter  ermitteln werde, die für Yunus Tod verantwortlich sind. Waterpauw machte in dem Interview allerdings keine Aussagen darüber, ob das Team auch Vorwürfe der groben Fahrlässigkeit der Polizeibeamten bei dem Vorfall untersuchen wird.