Sieben Monate ist es her seitdem Anhänger nationalistischer Organisationen auf Studenten aus Westpapua in den javanischen Städten Malang und Surabaya angriffen. Die Polizei ging trotz rassistischer Parolen und Gewalt gegen die Studenten nicht gegen die nationalistischen Gruppierungen vor, was in den Städten Westpapuas Massendemonstrationen gegen Rassismus und Ausschreitungen zur Folge hatte. Die Allianz der Studenten Papuas (AMP) berichtete nun von einem weiteren Vorfall aus der Stadt Ambon in der indonesischen Provinz Maluku. Dort sollen Mitglieder des Militärs einen Studenten aus Westpapua willkürlich verhaftet haben, weil dieser eine Netztasche mit einem Morgenstern-Symbol trug.

Am 15. März 2020, gegen 12.10, fuhren Yakob Kocu und ein Freund mit dem Motorrad vom Sonntagsgottesdienst nach Hause, als sie einen anderen Studenten aus Papua am Straßenrand stehen sahen dem das Benzin ausgegangen war. Die beiden Freunde hielten daraufhin an um zu helfen. Yakob wartete am Straßenrand, während sein Freund losfuhr um an der Tankstelle Benzin zu kaufen. Kurz darauf hielten zwei Mitglieder des Militärs mit dem Motorrad an und begannen Fotos von Yakob Kocu zu machen, weil dieser eine Netztasche mit dem Morgenstern-Symbol um die Schultern gehängt hatte.

Um Ärger zu vermeiden entschied Yakob Kocu zu Fuß in Richtung seiner Unterkunft zu gehen. Daraufhin fingen die Soldaten Yakob mit dem Motorrad ab und forderten ihn auf mitzukommen (siehe Foto oben links). Als Yakob sich weigerte brach eine aufgeheizte Diskussion aus. Kurz darauf stießen mehrere Freunde von Yakob und zwei weitere Soldaten dazu. Yakob fragte die Militärs wiederholt vergeblich nach dem Grund für die Verhaftung. Gegen 13.10 verhafteten die Soldaten Yakob Kocu und brachten ihn zum nahegelegenen Polizeirevier in Kota Java (siehe Foto rechts).   

Daraufhin versammelte sich 15 Studenten aus Westpapua und Anhänger der Indonesischen Volksfront für Westpapua (FRI WP) auf dem Polizeirevier um die Freilassung von Yakob Kocu zu fordern. Während der Diskussion mit den Studenten soll ein Polizeibeamter gefragt haben „Warum studiert ihr nicht in Papua? Warum kommt ihr hier her nach Ambon?“ Die Polizeibeamten bestanden darauf, dass Yakob zur weiteren Befragung auf das Revier der Bezirkspolizei in Ambon gebracht werden sollte. Dort konfiszierten Polizeibeamte Yakobs Netztasche. Die Beamten vertraten die Auffassung, dass die Tasche die staatliche Souveränität Indonesiens störe.
Die Studenten aus Westpapua gaben an, dass sie in Ambon in ihren Unterkünften und auf der Straße stetig beobachtet werden.