Drucken

Während sie einen Fall von illegalem Alkoholverkauf untersuchten, folterten Polizeibeamte Ayub Jr. Hutagaol im Bezirk Wania, Landkreis Mimika. Die Folter fand in Herrn Hutagaols Laden statt und wurde von Überwachungskameras aufgezeichnet. Die Aufnahmen verbreiteten sich schnell, nachdem die Anwohner das Video über soziale Medien teilten. Ein Team von Anwälten, die Ayub Huatagaol vertreten, reichte den Fall offiziell bei der Bezirkspolizei von Mimika ein. Der Bezirkspolizeichef, Era Adhinata, kündigte in einem Interview mit dem Medienunternehmen Jubi an, dass er die Täter im Rahmen einer polizeiinternen Untersuchung wegen Verstoßes gegen den Ethikkodex der Polizei und eines Strafverfolgungsverfahrens verfolgen werde.

Medieninformationen zufolge kamen Mitglieder der Bezirkspolizei am 14. Mai 2020 in das Dorf Nawaripi in Wania, um den Image Police Torture 2Verkauf illegaler alkoholischer Getränke zu untersuchen. Die Beamten betraten den Laden von Ayub Hutagaol und befragten ihn, ob er in seinem Geschäft selbst hergestellte alkoholische Getränke verkaufe. Herr Hutagaol verneinte, woraufhin die Polizeibeamten seinen Laden durchsuchten. Als die Beamten mehrere Plastikbehälter mit alkoholischem Inhalt fanden, wurden sie wütend und begannen, Ayub Hutugaol zu foltern. Die Folter war als Strafe dafür gedacht, dass er nicht die Wahrheit über den Verbleib des Alkohols gesagt hatte.
Das Video zeigt Herrn Ayub Hutugaol auf dem Boden sitzend, an die Wand gelehnt, während beide Hände sein Gesicht bedecken. Ein Polizeibeamter in Zivil schlägt ihn zweimal mit einem Motorradhelm auf den Kopf und tritt Herrn Hutugaol anschließend sieben Mal gegen den Kopf (siehe Eingangsbild). Daraufhin nähert sich ein anderer Beamter dem Opfer mit einem Plastikstuhl. Er schlägt vier Mal mit dem Plastikstuhl auf Ayub Hutugaol ein, bis der Stuhl schließlich in Stücke zerbricht (siehe Bild rechts). Das Video zeigt, dass mindestens vier weitere zivile Beamte Zeuge des Vorfalls sind und nicht einschreiten.