In der kürzlich erschienenen Doppelausgabe 2/2019 - 1/2020 unseres Westpapua-Journals fasste Marion Unger in einem Artikel den Bericht

"I am Here: Voices of Papuan Women in the Face of Unrelenting Violence"

zusammen, der von Asia Justice and Rights (AJAR) in Kooperation mit el-Adpper [Advocacy Institute for Women’s Care], KPKC Gereja Kristen Injili di Tanah Papua [Commission on Justice, Peace, and the Integrity of Creation of the Evangelical Christian Church in Papua], Lembaga Studi dan Advokasi HAM Papua/ELSHAM Papua [Institute for the Study and Advocacy of Human Rights in Papua], und Yayasan Humi Inane Wamena [Foundation for Women’s Voices of Wamena] veröffentlicht wurde.

Die Autorinnen haben sechs Jahre lang Stimmen von Frauen aus Papua gesammelt, die von der unerbitterlichen und ständigen Gewalt erzählen, der sie in Papua ausgesetzt sind. Der Titel des Berichtes steht für das neu gewonnene Selbstbewusstsein der Frauen, mit dem sie sich gegen Gewalt und Willkür wappnen. Insgesamt beteiligten sich 249 Frauen aus sechs Regionen in Westpapua und berichteten von ihren Erfahrungen mit Gewalt und Diskriminierung.

Der Bericht ist aber nicht nur eine Sammlung von Zitaten, sondern ein Beispiel für soziologische Forschung und ihre methodischen Anwendungen, die das Ziel haben, die Teilnehmerinnen darin zu ermutigen, für Gerechtigkeit zu kämpfen. Gestärktes Selbstbewusstsein und die Hinterfragung von Rollenkonzepten geben den Teilnehmerinnen eine stärkere Stimme. Dennoch bestehen weitere soziale Ungerechtigkeiten in  Westpapua, unter denen besonders Frauen leiden müssen. Der Zugang zu sauberem Wasser, Bildung und Gesundheitsversorgung und eine Beendigung der physischen und psychischen Gewalt gegen Frauen sind weiterhin grundlegende Ziele in Westpapua, die erreicht werden müssen.

 

Laden Sie hier den Bericht von AJAR auf englisch herunter:

"I am Here: Voices of Papuan Women in the Face of Unrelenting Violence"