Die Polizei von Jayapura und indonesische Militärangehörige haben eine friedliche Studentendemonstration, die sich gegen die wissenschaftliche Beurteilung der Sonderautonomie Westpapuas durch die Universität richtete, gewaltsam aufgelöst. Die Demonstration fand am 28. September 2020 auf dem Abepurra-Campus der Cenderawasih-Universität (UNCEN) Jayapura, Provinz Papua, statt. Videos von der Zerschlagung zeigen, wie Polizeibeamte den Campus mit Tränengas, Wasserwerfern und Warnschüssen stürmen. Mindestens zwei Studenten wurden infolge übermäßiger Gewaltanwendung der Polizei gegen die Demonstranten verletzt. Vier Demonstranten wurden festgenommen, vorübergehend inhaftiert und am selben Tag wieder freigelassen. Medienberichten zufolge beschädigten Mitglieder der Sicherheitskräfte auch ein Dutzend Motorräder, die Studenten der UNCEN gehörten.

Die Studenten versammelten sich gegen 7.00 Uhr morgens auf dem Universitätscampus in Abepura, von wo aus sie zum Büro des Gouverneurs gehen wollten, um Reden zu halten. Gleichzeitig versammelten sich Sicherheitskräfte vor dem Campus und hinderten die Menge daran, den Campus zu verlassen (siehe Eingangsbild, Quelle: Jubi). Darüber hinaus wies die Polizei an, dass die Studenten die Kundgebung vor 11.00 Uhr auflösen sollten. Als der Protest um 11.00 Uhr morgens noch andauerte, zerstreuten die Sicherheitskräfte die Menge mit Warnschüssen, Tränengas und Wasserwerfern.

Durch den exzessiven Einsatz von Gewalt während der Massenkontrolle wurden mindestens zwei Demonstranten verwundet und mindestens vier Studenten verhaftet.

Der Polizeichef von Jayapura, Gustav Urbinas, begründete die gewaltsame Auflösung damit, dass alle Demonstrationen in Papua während der COVID-19-Pandemie verboten seien. Verschiedene lokale Parlamentarier und zivilgesellschaftliche Organisationen verurteilten das harte Eingreifen von Angehörigen der Sicherheitskräfte. Sie betrachteten die Operation als undemokratisch und unverhältnismäßig. Sie erinnerten den Sicherheitskräfteapparat auch daran, dass das Recht auf freie Meinungsäusserung und friedliche Versammlung sowohl nach indonesischem als auch nach internationalem Recht garantiert ist.