Vor Kurzem berichtete das Westpapua-Netzwerk über die Verhaftung von 14 KNPB (Nationales Komitee Westpapuas) Mitgliedern Mitte Dezember. Angehörige der Sicherheitskräfte sollen am 14. Dezember 2020 Büros des KNPB in Merauke zerstört und 14 KNPB Mitglieder verhaftet haben. 13 der 14 Aktivisten beantragten über ihre Anwälte die Prüfung der Rechtmäßigkeit der Verhaftungen in einem Vorverfahren und äußerten Foltervorwürfe und fehlende Haftbefehle.

Gericht entscheidet: Verhaftungen waren rechtmäßig

Am 25. Januar 2020 entschied der Richter, Ganang Hariyudo Prakoso, dass der Polizeichef von Merauke und seine Männer in Übereinstimmung mit der indonesischen Strafprozessordnung (KUHAP) gehandelt haben. Das Urteil bedeutet, dass der Prozess gegen die 14 Mitglieder der West Papua National Coalition (KNPB) (siehe Bild) fortgesetzt wird. Sie wurden angeklagt, sich an verräterischen Aktivitäten beteiligt zu haben.