Die Polizei verhaftete am Montag, den 8. März 2021, neun Demonstrationsteilnehmer*innen in Westpapua und löste die Kundgebungen zum Internationalen Frauentag in Jayapura, der größten Stadt in Westpapua, auf. Als Begründung führte die Polizei Verstöße gegen die Covid-19 Gesundheitsprotokolle an. Die Teilnehmer*innen wurden nach kurzer Zeit wieder entlassen.

Die Kundgebungen wurden von der Papuan Women Alliance zur Feier des Internationalen Frauentages an drei verschiedenen Orten abgehalten: Expo Waena, Perumnas III, und Abepura Circle. Die Polizei löste die Kundgebungen zum Teil bereits nach 30 Minuten auf und nahm mehrere Personen fest, die sich weigerten, den Versammlungsort zu verlassen.
 
Mitglieder der Papuan Women Alliance kritisierten, die Polizei habe die Covid-19-Protokolle nur als Vorwand benutzt. "Sie benutzten das Coronavirus als Grund, aber sie benutzten Repressionen. Sie zogen uns, schoben uns. Sie sagten 'hey, ihr versteht das Gesetz nicht, ihr verbreitet einen Virus, wer wird euch dazu bringen, euch zu benehmen'.

Auf dem Polizeirevier von Jayapura weigerten sich die neun Demonstranten, ohne ihre Anwälte zum Verhör gebracht zu werden. "Sie stellten uns einige Fragen, aber wir haben nicht geantwortet. Wir sagten, wir warten auf unsere Anwälte. Die Polizei nahm unser Megaphon, aber wir schafften es, es zurückzubekommen," so eine Teilnehmerin.
 
Die Frauen wollten die Kundgebungen dazu nutzen, die wirtschaftliche und bildungsbezogene Diskriminierung von Frauen in Westpapua zu thematisieren. So leiden derzeit besonders viele einheimische Händlerinnen, die keine angemessenen Möglichkeiten erhalten, ihre Produkte zu verkaufen. Hinzu kommt, dass die formale Ausbildung während der Pandemie, die online stattfand, für einige Studenten Schwierigkeiten mit sich brachte, weil viele Lehrer ihnen nur Aufgaben gaben, ohne sie richtig zu erklären.

"Wir wollen Gerechtigkeit. Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, dass es sich nicht um etwas handelt, das wir akzeptieren sollten, sondern um ein Leiden, das wir langsam spüren. Wir sind auf die Straße gegangen, um das Bewusstsein zu schärfen", so die Frauen.

 

Digitale Ausstellung zum Thema Frauen in Papua:

Am 8. März 2021 - dem internationalen Frauentag - wurde die Online-Ausstellung SA PU KISAH. Buka mata, buka hati (meine Geschichte: Öffne deine Augen, öffne dein Herz) eröffnet. Die Organisator*innen haben Wert darauf gelegt, dass vor allem Arbeiten junger, zeitgenössischer Künstler*innen gezeigt werden. Es gab aber auch einen Open Call, darum habe ich mich ebenfalls beteiligt und fühle mich geehrt, dass auch das Werk von mir veröffentlicht wurde.

Die Ausstellung kann bis zum 8. April online besucht werden: Hier geht es zur Ausstellung