Von Mittwoch bis Freitag, 5. bis 7. Januar 2022, zog ein Unwetter über Jayapura City und die umliegenden Gebiete hinweg, das an mehreren Stellen in Jayapura zu Überschwemmungen und Erdrutschen führte.
Starke Regenfälle in der Nacht von Donnerstag auf Freitag führten dazu, dass das Wasser über die Flussufer stieg. Anwohner berichteten, dass das Wasser aus den Abflüssen entlang der Straße überlief und in die Häuser der Bewohner eindrang. Das Wasser stieg in manchen Gebieten in Jayapura City fast bis zur Hüfte.
Neben Wohngebieten wurden auch einige öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser überflutet. Auch das Büro des Volksrates der Provinz ‘Papua’ (MRP) im Gebiet Outer Kotaraja, Abepura District, Jayapura City, Papua, wurde aufgrund starker Regenfälle überflutet. Ein MRP-Mitarbeiter, Agus Pabika, sagte, dass das Wasser aus der Wohnsiedlung Inner Kotaraja (um das Bhayangkara-Krankenhaus) kam. Das Wasser stand kniehoch und überschwemmte mehrere Räume.

Neben den Überschwemmungen kam es in einigen Gebieten auch zu Erdrutschen.

Die heftigen Regenfälle der letzten Tage in der Region Jayapura in Papua haben nicht nur zu Überschwemmungen in öffentlichen Einrichtungen und Wohngebieten geführt, sondern auch den Wasserstand des Sentani-Sees um 70 Zentimeter ansteigen lassen. Aus diesem Grund hat der Landrat von Jayapura, Mathius Awoitauw, für den Bezirk Jayapura den Katastrophenalarm ausgerufen.

Der traditionelle Gemeindevorsteher des Dorfes Yobeh, Yafet Felle, sagte unterdessen, dass die lokale Regierung den Puffer- und Versickerungszonen, d. h. den Gebieten, die nicht bebaut werden dürfen, aber vor kurzem zu Wohngebieten wurden, große Aufmerksamkeit schenken sollte.
"Wir müssen sicherstellen, dass in den Puffer- und Versickerungsgebieten keine Wohnsiedlungen gebaut werden. Andernfalls werden wir die Auswirkungen in jeder Regenzeit zu spüren bekommen. Es hat nur 30 Minuten lang geregnet, aber Sentani [Bezirk] wurde sofort überflutet. Das bedeutet, dass es einen Platz oder einen Weg für das Wasser gibt, der für den Bau von Häusern verschlossen oder verschüttet wurde, so dass das Wasser leicht von hohen zu niedrigen Stellen fließen kann. Infolgedessen kommt es überall zu Überschwemmungen", sagte Felle.