vom Westpapua-Netzwerk gekürzte und übersetzte Version (Originalbericht: Mongabay/Gecko Project)

Mitglieder des Auyu-Stammes fordern von der indonesischen Regierung, den Betrieb von PT Indo Asiana Lestari (IAL) zu stoppen, dessen 39.190 Hektar große Konzession einen Teil des Tanah Merah-Projekts bildet, um das konkurrierende Investorengruppen in den letzten zehn Jahren gekämpft haben.
Wenn das Tanah-Merah-Projekt vollständig entwickelt wird, würde es zur Abholzung von 280.000 Hektar des...

Vor Kurzem berichtete das Westpapua-Netzwerk über die Verhaftung von 14 KNPB (Nationales Komitee Westpapuas) Mitgliedern Mitte Dezember. Angehörige der Sicherheitskräfte sollen am 14. Dezember 2020 Büros des KNPB in Merauke zerstört und 14 KNPB Mitglieder verhaftet haben. 13 der 14 Aktivisten beantragten über ihre Anwälte die Prüfung der Rechtmäßigkeit der Verhaftungen in einem Vorverfahren und äußerten Foltervorwürfe und fehlende Haftbefehle.

Gericht entscheidet: Verhaftungen waren...

Eine Gruppe von Studenten aus Papua, die vor dem Gebäude des Repräsentantenhauses in Jakarta gegen die Verlängerung der Sonderautonomie Westpapuas protestieren wollten, wurden am Mittwoch, den 27. Januar verhaftet und in das regionale Polizeipräsidium in Metro Jaya gebracht.

"Ungefähr 15 Leute wurden abgeführt und in ein Polizeifahrzeug gebracht", sagte einer der Teilnehmer, Ambrosius Mulait. Mulait sagte, die Gruppe sei bereits festgenommen worden, bevor sie den Veranstaltungsort erreichte...

Der Politiker Ambroncius Nababan wurde am 26. Januar verhaftet und angeklagt, weil er angeblich Natalius Pigai, ein ehemaliges Mitglied der Nationalen Menschenrechtskommission Indonesiens (Komnas HAM), rassistisch beleidigt haben soll, sagte Polizeisprecher Argo Yuwono.
Nababan postete auf Facebook ein Foto von Pigai neben einem Gorilla und der Bildunterschrift: "Wir entschuldigen uns in aller Form. Der Sinovac-Impfstoff ist für Menschen gemacht, nicht für Gorillas", hieß es in der...

Am 13. Dezember 2020 sollen Angehörige der Sicherheitskräfte Büros des KNPB (Nationales Komitee Westpapuas) in Merauke zerstört und 14 KNPB-Mitglieder verhaftet haben. Der Direktor des Papuanischen Rechtshilfeinstituts (LBH Papua), Imanuel Gobay, gab an, dass Polizeibeamte die 14 Aktivisten während der Festnahme und Inhaftierung auf der Polizeistation mit Holzstöcken schlugen. Die Polizeibeamten hatten zudem keinen Haftbefehl gegen die Aktivisten. Alle befinden sich derzeit in Gewahrsam.
Nach...

WHO: Über eine Millionen Corona-Infektionen in Indonesien
Am 27. Januar bestätigte die WHO eine Fallzahl von über 1.012.000 Infektionen in Indonesien. In der Provinz Papua stieg die Zahl der an Corona Infizierten auf knapp 14.900. In der Provinz Papua Barat auf über 6500.

Indonesisches Impfprogramm auf 15 Monate angelegt
Zu den vorrangigen Empfängern in der ersten Phase des indonesischen Impfprogramms gehören medizinische Mitarbeiter. Das indonesische Gesundheitsministerium hatte zuvor bekannt...

Bewaffnete Zusammenstöße zwischen der Nationalen Befreiungsarmee Westpapuas (TPN PB) und indonesischen Sicherheitskräften verursachten die Binnenflucht tausender indigener Papuas aus den Landkreisen Nduga, Intan Jaya und Mimika. Derzeit befinden sich 60.000 Papuas im eigenen Land auf der Flucht – ohne politische Hilfsangebote und humanitäre Unterstützung.

Insbesondere die Situation der Binnenflüchtlinge aus Nduga ist sehr besorgniserregend - die meisten von ihnen flüchteten bereits im Dezember...

In unserem letzten Beitrag berichtete das Westpapua-Netzwerk von dem Streitfall zwischen Indonesien und der EU über den Umgang von Palmöl in Kraftstoffen. Die Themen Handel und nachhaltige Entwicklung sind auch Teil der Konsultationen zwischen der EU und Indonesien in den Verhandlungen über ein EU-Indonesien Freihandelsabkommen.

Ein Rahmenabkommen über eine umfassende Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen Indonesien und der EU wurde am 9. November 2009 unterzeichnet und trat am 1. Mai 2014...

Straßenbauprojekte, die Verschmutzung der Meere und die Abholzung des Regenwaldes bedrohen die Menschen und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt in Westpapua. Ein großer Fokus der Arbeit internationaler und nationaler Menschenrechts- und Umweltorganisationen liegt auf der Abholzung des Regenwaldes zur Nutzung von Palmölplantagen. In Westpapua leiden insbesondere die indigenen Papuas an dem Entzug ihrer Landrechte und der Zerstörung des Waldes als Teil ihrer Geschichte und Lebensgrundlage...

Die Erzdiözese Merauke in der indonesischen Provinz Papua soll durch eine Zusammenarbeit mit einem ökologisch umstrittenen Palmölunternehmen Milliarden von Rupien erhalten, was heftige Proteste der örtlichen Katholiken auslöste. Die Demonstranten sagten, sie fühlten sich durch die Präsenz des Palmölunternehmens PT Tunas Sawa Erma und dessen Abholzung an den Rand gedrängt. Auch zeige diese Zusammenarbeit, dass die Erzdiözese für ihre Kämpfe unsensibel sei.

Erzbischof Petrus Canisius Mandagi...

vom Westpapua-Netzwerk übersetzte und gekürzte Version (Originalbericht: Mongabay)

 

Einem großen Sägewerk, das mit der weit verbreiteten Abholzung und Korruption in Indonesien in Verbindung gebracht wird, wurde die Legalitätszertifizierung von der Genehmigungsbehörde wegen des Vorwurfs einer gefälschten Genehmigung entzogen, was bedeutet, dass es keine Holzprodukte mehr exportieren darf.

Der Betreiber PT Tulen Jayamas Timber Industries (TJTI) hatte das Sägewerk im Landkreis Boven Digoel in...

Bis heute (Stand: 06.01.2021) haben sich laut offiziellen Angaben der indonesischen Regierung 788.402 Personen in Indonesien mit dem Coronavirus infiziert. 652.513 davon sind genesen und 112.593 Personen sind aktuell erkrankt. 23.296 Personen sind verstorben.

In Westpapua haben sich bisher 13.380 Personen mit dem Coronavirus in der Provinz Papua infiziert. 150 Personen sind in der Provinz Papua an oder mit Corona verstorben. Die Infektionen verteilen sich in der Provinz Papua wie folgt auf die...

Die lokale Regierung in Tambrauw hat Mitte Dezember das neue militärische Bezirkskommando (KODIM) in dem Landkreis eingeweiht. Damit hat sie die anhaltenden Proteste indigener Landbesitzer sowie mehrere Fälle von militärischer Gewalt und Einschüchterung gegen lokale Gemeinschaften ignoriert. Diese ereigneten sich in Tambrauw seit der Einrichtung des neuen KODIM und eines Unterbezirks-Militärkommandos (KORAMIL) im Bezirk Kwoor.

Die Vereinigung der Universitätsstudenten aus Tambrauw reagierte...

Indigene Stämme wie die Kamoro und die Amungme beklagen, dass ihre Gemeinschaften von Armut, Gewalt und vor allem Umweltzerstörung betroffen sind, seit die von PT Freeport Indonesia betriebene Grasberg-Mine vor 48 Jahren ihre Aktivitäten aufgenommen hat. Um dieses kritische Thema erneut ins Rampenlicht zu rücken, hat die International Coalition for Papua (ICP) zusammen mit der Indonesia Legal Aid Foundation (YLBHI), der Initiative Action for Ecology and Peoples' Emancipation (AEER), dem Center...

vom Westpapua-Netzwerk gekürzte und übersetzte Version (Originalbericht: Mongabay)

 

In einem Palmöl-Konzessionsgebiet in Indonesiens östlichster Region Papua wurde seit Januar eine Naturwaldfläche in der Größe von 1.500 Fußballfeldern von einem Unternehmen gerodet, das große Händler und globale Marken beliefert. Die Abholzung wurde erstmals im März 2020 von der in den USA ansässigen Kampagnenorganisation Mighty Earth festgestellt, die 221 Hektar (546 Acres) Wald in dem Konzessionsgebiet von...

"Die Menschenrechte sind universell und teilbar" - so steht es im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, 19. Legislaturperiode. Für viele indigene Völker, wie auch für die indigenen Papuas gilt dies jedoch nicht immer. Damit Deutschland diesem Zustand mehr Rechnung trägt, wurde ebenfalls im Koalitionsvertrag festgehalten, die Ratifikation zur ILO-Konvention 169 zum Schutz der indigenen Völker anzustreben. Hierzu fand am 2. Dezember 2020 in der Kabinetssitzung ein wichtiger erster Schritt...

Menschenrechtsorganisationen haben einen weiteren Fall von militärischer Gewalt gegen indigene Papuas in der Stadt Sentani, Landkreis Jayapura, am 4. November 2020 dokumentiert. Nach Angaben der Association of Human Rights Lawyers for Papua (PAHAM Papua) und des Papuanischen Rechtshilfeinstituts (LBH Papua), überfielen Mitglieder des Yonif 751 Sentani-Militärs den Soloitma-Schlafsaal und folterten elf Bewohner. Eines der Opfer, Demisien Kobak, 19, wurde Berichten zufolge in den Unterleib und...

Am 1. Dezember 1961 wurde zum ersten Mal die Morgensternflagge gehisst, die seitdem für die Papuas das Symbol für den Wunsch nach politischer Unabhängigkeit repräsentiert. Auch in diesem Jahr fanden mehrere Gedenkveranstaltungen am 1. Dezember in und außerhalb von Westpapua statt und das UN Hochkommisariat für Menschenrechte nutzte diesen Tag, um sich in einem Statement für den Schutz der Menschenrechte in Westpapua auszusprechen.

Die Konferenz der pazifischen Kirchen (PCC) organisierte eine...

Das UN Hochkommissariat für Menschenrechte äußerte sich in einem Statement von Ende November 2020 beunruhigt über die anhaltende Gewalt in Westpapua und fordert die indonesische Regierung dazu auf, ihrer internationalen Verpflichtung nachzukommen und Menschenrechte in Westpapua zu wahren, Gewaltakte zu untersuchen und Rechenschaftspflicht zu gewährleisten.

 

Statement:

BANGKOK/GENEVA (30 November 2020) – We are disturbed by escalating violence over the past weeks and months in the Indonesian...

Am 4. Juli 2020 lancierte eine Solidaritätsgruppe, bestehend aus einigen wenigen Bewegungsorganisationen und Studentengruppen, eine Petition (Petisi Rakyat Papua, PRP) gegen die Verlängerung der Sonderautonomiefinanzierung (Otsus II) für die Provinzen Papua und Papua Barat. Inzwischen haben sich 102 Organisationen der "Solidarität der Völker für Westpapua" angeschlossen (siehe Foto oben). Am 26. November 2020 veröffentlichte der Sprecher der Solidaritätsgruppe, Victor Yeimo, eine Videobotschaft...