Straßenbauprojekte, die Verschmutzung der Meere und die Abholzung des Regenwaldes bedrohen die Menschen und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt in Westpapua. Ein großer Fokus der Arbeit internationaler und nationaler Menschenrechts- und Umweltorganisationen liegt auf der Abholzung des Regenwaldes zur Nutzung von Palmölplantagen. In Westpapua leiden insbesondere die indigenen Papuas an dem Entzug ihrer Landrechte und der Zerstörung des Waldes als Teil ihrer Geschichte und Lebensgrundlage...

Die Erzdiözese Merauke in der indonesischen Provinz Papua soll durch eine Zusammenarbeit mit einem ökologisch umstrittenen Palmölunternehmen Milliarden von Rupien erhalten, was heftige Proteste der örtlichen Katholiken auslöste. Die Demonstranten sagten, sie fühlten sich durch die Präsenz des Palmölunternehmens PT Tunas Sawa Erma und dessen Abholzung an den Rand gedrängt. Auch zeige diese Zusammenarbeit, dass die Erzdiözese für ihre Kämpfe unsensibel sei.

Erzbischof Petrus Canisius Mandagi...

vom Westpapua-Netzwerk übersetzte und gekürzte Version (Originalbericht: Mongabay)

 

Einem großen Sägewerk, das mit der weit verbreiteten Abholzung und Korruption in Indonesien in Verbindung gebracht wird, wurde die Legalitätszertifizierung von der Genehmigungsbehörde wegen des Vorwurfs einer gefälschten Genehmigung entzogen, was bedeutet, dass es keine Holzprodukte mehr exportieren darf.

Der Betreiber PT Tulen Jayamas Timber Industries (TJTI) hatte das Sägewerk im Landkreis Boven Digoel in...

Bis heute (Stand: 06.01.2021) haben sich laut offiziellen Angaben der indonesischen Regierung 788.402 Personen in Indonesien mit dem Coronavirus infiziert. 652.513 davon sind genesen und 112.593 Personen sind aktuell erkrankt. 23.296 Personen sind verstorben.

In Westpapua haben sich bisher 13.380 Personen mit dem Coronavirus in der Provinz Papua infiziert. 150 Personen sind in der Provinz Papua an oder mit Corona verstorben. Die Infektionen verteilen sich in der Provinz Papua wie folgt auf die...

Die lokale Regierung in Tambrauw hat Mitte Dezember das neue militärische Bezirkskommando (KODIM) in dem Landkreis eingeweiht. Damit hat sie die anhaltenden Proteste indigener Landbesitzer sowie mehrere Fälle von militärischer Gewalt und Einschüchterung gegen lokale Gemeinschaften ignoriert. Diese ereigneten sich in Tambrauw seit der Einrichtung des neuen KODIM und eines Unterbezirks-Militärkommandos (KORAMIL) im Bezirk Kwoor.

Die Vereinigung der Universitätsstudenten aus Tambrauw reagierte...

Indigene Stämme wie die Kamoro und die Amungme beklagen, dass ihre Gemeinschaften von Armut, Gewalt und vor allem Umweltzerstörung betroffen sind, seit die von PT Freeport Indonesia betriebene Grasberg-Mine vor 48 Jahren ihre Aktivitäten aufgenommen hat. Um dieses kritische Thema erneut ins Rampenlicht zu rücken, hat die International Coalition for Papua (ICP) zusammen mit der Indonesia Legal Aid Foundation (YLBHI), der Initiative Action for Ecology and Peoples' Emancipation (AEER), dem Center...

vom Westpapua-Netzwerk gekürzte und übersetzte Version (Originalbericht: Mongabay)

 

In einem Palmöl-Konzessionsgebiet in Indonesiens östlichster Region Papua wurde seit Januar eine Naturwaldfläche in der Größe von 1.500 Fußballfeldern von einem Unternehmen gerodet, das große Händler und globale Marken beliefert. Die Abholzung wurde erstmals im März 2020 von der in den USA ansässigen Kampagnenorganisation Mighty Earth festgestellt, die 221 Hektar (546 Acres) Wald in dem Konzessionsgebiet von...

"Die Menschenrechte sind universell und teilbar" - so steht es im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, 19. Legislaturperiode. Für viele indigene Völker, wie auch für die indigenen Papuas gilt dies jedoch nicht immer. Damit Deutschland diesem Zustand mehr Rechnung trägt, wurde ebenfalls im Koalitionsvertrag festgehalten, die Ratifikation zur ILO-Konvention 169 zum Schutz der indigenen Völker anzustreben. Hierzu fand am 2. Dezember 2020 in der Kabinetssitzung ein wichtiger erster Schritt...

Menschenrechtsorganisationen haben einen weiteren Fall von militärischer Gewalt gegen indigene Papuas in der Stadt Sentani, Landkreis Jayapura, am 4. November 2020 dokumentiert. Nach Angaben der Association of Human Rights Lawyers for Papua (PAHAM Papua) und des Papuanischen Rechtshilfeinstituts (LBH Papua), überfielen Mitglieder des Yonif 751 Sentani-Militärs den Soloitma-Schlafsaal und folterten elf Bewohner. Eines der Opfer, Demisien Kobak, 19, wurde Berichten zufolge in den Unterleib und...

Am 1. Dezember 1961 wurde zum ersten Mal die Morgensternflagge gehisst, die seitdem für die Papuas das Symbol für den Wunsch nach politischer Unabhängigkeit repräsentiert. Auch in diesem Jahr fanden mehrere Gedenkveranstaltungen am 1. Dezember in und außerhalb von Westpapua statt und das UN Hochkommisariat für Menschenrechte nutzte diesen Tag, um sich in einem Statement für den Schutz der Menschenrechte in Westpapua auszusprechen.

Die Konferenz der pazifischen Kirchen (PCC) organisierte eine...

Das UN Hochkommissariat für Menschenrechte äußerte sich in einem Statement von Ende November 2020 beunruhigt über die anhaltende Gewalt in Westpapua und fordert die indonesische Regierung dazu auf, ihrer internationalen Verpflichtung nachzukommen und Menschenrechte in Westpapua zu wahren, Gewaltakte zu untersuchen und Rechenschaftspflicht zu gewährleisten.

 

Statement:

BANGKOK/GENEVA (30 November 2020) – We are disturbed by escalating violence over the past weeks and months in the Indonesian...

Am 4. Juli 2020 lancierte eine Solidaritätsgruppe, bestehend aus einigen wenigen Bewegungsorganisationen und Studentengruppen, eine Petition (Petisi Rakyat Papua, PRP) gegen die Verlängerung der Sonderautonomiefinanzierung (Otsus II) für die Provinzen Papua und Papua Barat. Inzwischen haben sich 102 Organisationen der "Solidarität der Völker für Westpapua" angeschlossen (siehe Foto oben). Am 26. November 2020 veröffentlichte der Sprecher der Solidaritätsgruppe, Victor Yeimo, eine Videobotschaft...

Eine Koalition von NGOs aus Sorong fordert die lokalen Regierungs- und Strafverfolgungsbehörden auf, den Vorwürfen des illegalen Holzeinschlags, der Berichten zufolge von der Firma PT Multi Wijaya Wahana (PT. MWW) in dem Landkreis Tambrauw begangen worden sein soll, unverzüglich nachzugehen.  Laut Charles Tawaru, dem Direktor von Papua Forest Watch (PFW), stellten die NGOs bei den Untersuchungen zwischen 2018 und 2019 illegale Holzeinschlagspraktiken fest, die das Unternehmen bis heute...

Nur drei Tage, nachdem Mitglieder der Sicherheitskräfte angeblich den siebzehnjährigen Atanius Murib erschossen und Manus Murib (17 Jahre) mit Kugeln verletzt haben sollen, wurden am Berg Limbaga im Bezirk Gome drei weitere Leichen gefunden. Der Beamte Akis Alom (34 Jahre), ein Schüler namens Wapenus Tabuni (17 Jahre) und der zwölfjährige Warius Murib waren seit dem 20. November 2020 vermisst worden, am selben Tag, an dem Mitglieder der Sicherheitskräfte das Feuer auf Manus Murib und Atanius...

Der bewaffnete Konflikt im zentralen Hochland Westpapuas verschärft sich weiter und kostet unschuldige Zivilisten das Leben. Die letzte außergerichtliche Tötung wurde aus dem papuanischen Landkreis Puncak gemeldet. Nach Angaben des Referats für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung der papuanischen Tabernakelkirche (JPIC Kingmi Papua) waren die beiden Studenten am 20. November 2020 auf dem Weg von der Stadt Ilaga zu ihrem Heimatdorf im Distrikt Agundugume. Als die Minderjährigen...

Im Jahr 2001 verabschiedete die indonesische Regierung das Gesetz Nr. 21/2001 über die Sonderautonomie für die Provinz Papua. Die Regierung bewilligte auch spezielle Autonomiefonds für einen Zeitraum von 20 Jahren. Da sich der Finanzierungszeitraum dem Ende zuneigt, hat die Papuanische Volksversammlung (MRP) eine Reihe von Konsultationsanhörungen eingeleitet (Bhs Indonesia: Rapat Dengar Pendapat oder RDP, was mit "Treffen, um Meinungen zu hören" übersetzt werden kann), um die Bestrebungen des...

Das Institute for Policy Research and Advocacy (ELSAM), eine in Jakarta ansässige Menschenrechts-NGO, hat am 15. November 2020 einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Papuan Lives Matter" veröffentlicht. Der Dokumentarfilm wurde in Zusammenarbeit mit Nalar TV produziert und beschreibt die Hintergründe sowie die Nachwirkungen der papuaweiten Proteste gegen die Rassendiskriminierung der indigenen Papuas. Die Demonstrationen und die anschließende Kriminalisierungskampagne gegen Demonstranten...

Neue Untersuchungen von Greenpeace ergeben, dass der Palmölgigant Korindo Group Brände gelegt haben soll, um den Regenwald in Indonesiens östlichster Region von Papua abzuholzen - eine Praxis, die gesetzlich verboten ist.

Der Vorwurf wurde von Greenpeace International und Forensic Architecture erhoben, einer an der Universität London ansässigen Forschungsgruppe, deren gemeinsame Untersuchung Hinweise auf absichtliche Brände durch das indonesisch-südkoreanische Joint Venture ergab. Um den...

vom Westpapua-Netzwerk übersetzte und gekürzte Version: Originalbericht Mongabay

 

Die Pflasterung einer unbefestigten Straße, die zwei Städte in Indonesiens östlichster Region Papua verbindet, könnte die Zerstörung eines Wildreservats auslösen, dessen Isolation es zu einem Hotspot der Artenvielfalt gemacht hat.

Die 585 Kilometer (364 Meilen) lange Straße verläuft von der Küstenstadt Jayapura, der Provinzhauptstadt, in südwestlicher Richtung durch das gebirgige Hinterland bis zur Stadt Wamena...

Vertreter der katholischen Kirche in Indonesien, insbesondere aus der Provinz West-Papua, haben Gespräche mit dem koordinierenden Minister für politische, rechtliche und Sicherheitsangelegenheiten des Landes geführt. Das Treffen fand am Sonntag in der Residenz von Herrn Mahfud MD statt und zielte darauf ab, die verschiedenen Probleme zu erörtern, mit denen die Provinz in der Krise zu kämpfen hat. Anwesend waren Bischof Aloysius Murwito von Agats und Bischof Petrus Canisius Mandagi von Amboina...